Individuelle Förderung

Hausaufgabenbetreuung und individuelle Förderung am Nachmittag

Unser Förderkonzept

Kein Kind ist wie das andere, deshalb bemühen wir uns als Schule um individuelle Förderung. Um unsere Schülerinnen und Schüler nachhaltig und effektiv fördern zu können, passen wir unser Förderkonzept zeitnah den sich verändernden Bedürfnissen und Gegebenheiten an. Unsere vorrangigen Ziele sind es, die zeitliche Zusatzbelastung durch den Förderunterricht in einem für Schüler/innen und Eltern annehmbaren Rahmen zu halten, zeitnah und damit nachhaltig Hilfe zu leisten und die Schüler/innen ihren Lernprozess bewusst und mit mehr Verantwortung erleben zu lassen.

Um diese wichtigen Ziele gemeinsam mit Ihren Kindern erreichen zu können, bieten wir im Rahmen unseres Förderkonzeptes:

  • eine Analyse des Leistungsstandes und die Ermittlung des individuellen Förderbedarfs. Dieser wird auf den Halbjahres- bzw. Zeugniskonferenzen im Austausch aller Fachlehrkräfte für jeden einzelnen Schüler/jede einzelne Schülerin ermittelt. Für die Nominierung zum Förderunterricht ist dabei nicht allein die Zeugnisnote, sondern vor allem die im jeweiligen Fach gezeigte Entwicklung ausschlaggebend. Vorrangiges Ziel des Förderunterrichts ist es, entstandene Probleme zeitnah zu beheben und den Schüler/innen so möglichst bald wieder mehr Erfolgserlebnisse zu ermöglichen. Ggf. können daher auch im laufenden Halbjahr Anmeldungen zum Förderunterricht vorgenommen werden.
  • den Schüler/innen fachspezifische Lerngruppen für die schriftlichen Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch und Latein unter der Leitung von Fachlehrkräften im Rahmen unserer personellen Möglichkeiten an. Diese Lernangebote finden (meist) 14tägig in der 8. und 9. Stunde (13.50 – 15.20 Uhr) statt. Einige Kurse finden jedoch auch im wöchentlichen Rhythmus statt.
  • die gemeinsame Planung der individuellen Ausrichtung der Förderkurse durch die Lernenden, die Förder- und die Fachlehrkraft sowie eine die Fördermaßnahme begleitende Reflexion. Dabei können die Bedürfnisse und Wünsche der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden.
  • die freiwillige Teilnahme an unseren schulischen Förderkursen an. Sollte sich Ihr Kind nach Absprache mit Ihnen für die Teilnahme am schulischen Förderangebot entscheiden, ist die regelmäßige Anwesenheit dann für das laufende Halbjahr für ihr Kind verbindlich, d.h. Abwesenheiten müssen schriftlich entschuldigt werden. Dieser verbindliche Rahmen ist unerlässlich, damit sich die Förderlehrkräfte optimal auf die Lernbedürfnisse Ihres Kindes einstellen können.
  • die Fach-Ambulanz. Täglich in der Zeit von 13.15 Uhr bis 14.00 Uhr stehen Fachkolleg/innen bestimmter Fächer im Selbstlernzentrum bereit, um Fragen der Schüler/innen aus den Jahrgängen 5 bis 9 individuell zu beantworten.
  • die Beratung von Eltern und Schülerinnen und Schülern durch die jeweiligen Fachlehrkräfte an, falls sie sich statt der Teilnahme am schulischen Förderangebot für private Fördermaßnahmen (z.B. Nachhilfe) entscheiden sollten.

 

 

Was können Eltern tun, um ihre Kinder zu unterstützen?

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Bemühungen um die individuelle Förderung Ihres Kindes unterstützen und Ihren Sohn/Ihre Tochter zum regelmäßigen Besuch der Lerngruppen anhalten.

 

Stand: September 2021 (SK)