Lernen

Studien- und Berufsberatung

Ein für uns wichtiger Baustein von Schule ist die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben. Wir möchten ihnen daher in diesem Themenfeld ein möglichst vielfältiges und breites Angebot anbieten.
Hier ist vor allem die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern des Gymnasiums zu nennen. Unter anderem in den Fächern Deutsch, Politik/Wirtschaft und Sozialwissenschaften werden bereits in der Sekundarstufe I wichtige Vorbereitungen für das Berufsleben (z.B. das Anfertigen von Bewerbungsmappen und Unternehmenssteckbriefen) unternommen.

Auch das zweiwöchige Praktikum zu Beginn der Einführungsphase stellt an unserer Schule einen wichtigen Bestandteil der Studien- und Beruforientierung dar.

Darüber hinaus kooperieren wir im Rahmen der Facharbeit in der Q1 mit der Universität Bielefeld. Wir bieten den Schülerinnen und Schülern auch in Form einer AG einen „Uni-Vorkurs“ im Fach Mathematik an, womit wir ihnen einen Einblick in die Arbeitsweise an einer Universität ermöglichen wollen. Auch regelmäßige Informationsveranstaltungen, unter anderem an der Universität Bielefeld, können wahrgenommen werden. Umfangreiche Informationsmaterialien dazu befinden sich in der Berufsinformationsecke vor dem Jahrgangsstufenleiterzimmer.
Schon seit den 70er Jahren kooperiert das Städtische Gymnasium Porta Westfalica mit der Studien- und Berufsberatung der Agentur für Arbeit in Minden.

Neben einer Berufsorientierungsveranstaltung in der Q1 bietet die Bundesagentur für Arbeit (Frau Bartsch) eine monatliche Sprechstunde für die Jahrgänge EF bis Q2 an. Der entsprechende Aushang hierzu findet sich an der Tür zum Jahrgangsstufenleiterzimmer. Themen der Sprechzeiten können z.B. sein:

  • Ich habe schon erste Ideen, brauche aber noch mehr Infos darüber.
  • Ich stehe zwischen verschiedenen Möglichkeiten, kann mich aber nicht entscheiden.
  • Ich weiß zwar, was ich will, aber nicht wie ich dies realisieren könnte.
  • Mein Berufswunsch erscheint schwer erreichbar. Gibt es Alternativen?

Zudem möchten wir unseren Schülerinnen und Schülern die berufliche Entscheidungsfindung weiter erleichtern, indem wir den Berufsnavigator in der Q1 einsetzen werden.

Seit dem Schuljahr 2016/2017 wird eine eintägige Potenzialanalyse im ersten Halbjahr des Jahrgang 8 durchgeführt. Im zweiten Halbjahr erfolgen die Berufsfelderkundungstage, wo Schüler und Schülerinnen erste Erfahrungen in der Arbeitswelt machen.

Das übergeordnete Ziel ist es, unsere Schülerinnen und Schüler hinsichtlich einer möglichst selbst gesteuerten Studien- und Berufswahl zu fördern und zu unterstützen.

Aktuelle Beiträge

Girls’ and Boys’ Day am 28.03.2019 – Wir machen mit!

Girls’ and Boys’ Day

Mädchen und Jungen haben vielfältige Interessen und Stärken. Geht es um die Berufswahl, entscheiden Sie sich oft für eher typische Mädchen- oder Jungenberufe. Natürlich sind das interessante Berufe, aber es gibt noch viele andere Berufsfelder.

So sind Jungen z.B. auch in vielen sozialen, erzieherischen und pflegerischen Berufen sehr willkommen und Mädchen in der IT, dem Handwerk, in Ausbildungsberufen und Studiengängen in den Naturwissenschaften und Technik. Deswegen bieten wir am Zukunftstag (Girls’ und Boys’ Day) unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in untypische Felder hinein zu schnuppern.

Ihr möchtet mitmachen?

Dann stellt die Beurlaubungsanträge für die Teilnahme am Boys’ oder Girls’ Day bis zum 20.03. bei Frau Burmester. Die Teilnahme wird frühestens ab der 7. Klasse genehmigt.

Der Antrag auf Teilnahme an diesem Tag ist mit dem offiziellen Antragsformular für Mädchen oder für Jungen zu stellen. Bitte gebt auf dem Formular neben dem Unternehmen auch unbedingt an, in welchen Berufszweig ihr hineinschnuppern möchtet.

Und denkt daran… Die Genehmigung ist abhängig davon, dass ihr die Zielsetzung des Tages beachtet:

  • Mädchen informieren sich über Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik, in denen Frauen eher selten vertreten sind.
  • Jungen lernen Berufsfelder kennen, in denen männliche Fachkräfte gesucht und unterrepräsentiert sind: z.B. soziale, erzieherische und pflegerische Berufe.

Ich wünsche euch einen interessanten und spannenden Tag!

14.02.2019, S. Burmester

Berufsorientierung für die Jahrgangsstufe Q1

Projektveranstaltung am Gymnasium Porta Westfalica am Donnerstag, 7. Februar 2019

Mit dem Voranschreiten der Schullaufbahn in der Oberstufe setzen sich Schülerinnen und Schüler auch immer häufiger mit der Fragestellung auseinander, wie deren Übergang in die große weite (Berufs-)Welt aussehen könnte.

(mehr …)
Die vielen Seiten des Bewerbungsverfahrens – ein Projekttag in den 9. Klassen

Viele Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen setzen sich mit den Themen Berufsfelder, Berufswahl und Betriebspraktika auseinander. Häufig möchten sie sich bereits ab der 9. Klasse auf einen Praktikumsplatz bewerben und stehen vor der Frage, welche Materialien ihre Bewerbungsmappe aufweisen sollte und wie sie sich auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten könnten.

Der Projekttag, welcher am Donnerstag, 7. Dezember an unserer Schule stattfand, kam diesem Interesse nach und informierte die Lernenden über die vielseitigen Anforderungen des Bewerbungsverfahrens. (mehr …)

Berufsorientierung für die Jahrgangsstufe Q1

„Abitur und dann?“, so lautet die Frage vieler Oberstufenschüler und so lautete auch der Kerngedanke, dem eine Veranstaltung am Gymnasium Porta Westfalica am 9. Februar nachging. Zu diesem Projektnachmittag, der zum ersten Mal organisiert wurde und nun regelmäßig in der Jahrgangsstufe Q1 durchgeführt werden soll, lud die Schule eine Vielzahl an Referenten aus verschiedenen Berufsbereichen ein. Dadurch eröffnete sie den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Orientierungshilfen zu bekommen und sich über das Bewerbungsverfahren und eine mögliche Gestaltung des Ausbildungsweges nach dem Abitur zu informieren.

Den Organisatoren der Veranstaltung gelang es, für diesen Tag eine „gute Mischung“ an Vorträgen zu organisieren und somit ihren Schützlingen eine differenzierte Bandbreite der Informationen anzubieten. Es gab Einblicke in die Fachbereiche: Medizin, Wirtschaftswisseschaften, Juristik, Chemie, technische, kaufmännische und soziale Berufe. Vervollständigt wurde das Angebot durch Vorträge zu alternativen Möglichkeiten wie z.B. dem BuFDi-Jahr, sozialen Praktika und dem sogenannten Gap-Year, einem Auslandsjahr als Reife- und Selbstfindungsphase zwischen dem Schulabschluss und dem tatsächlichen Ausbildungsbeginn. Genauso vielfältig war auch die Spezifikation der Referenten: Ob nun als Ausbilder, Studierende, Arbeitnehmer oder Selbstständige, alle ermöglichten einen tiefergehenden Einblick in Ihr jeweiliges Fachgebiet und gingen kompetent, offen und schülerzugewandt auf die vielen Fragen der Lernenden ein. (mehr …)

„Wer bin ich – was möchte ich werden?“

Spätestens in Klasse 9 setzen sich viele Schülerinnen und Schüler mit dieser Frage auseinander. Immerhin geht es darum, auf Basis eigener Interessen, Stärken und Möglichkeiten, eine geeignete Berufsrichtung für sich zu finden, einen Ausbildungsweg einzuschlagen, den man mit Erfolg und Freude geht. Gleichzeitig geht es auch darum, Informationen zum Bewerbungsverfahren einzuholen, sich zu erkundigen wo und auf welche Art und Weise man sich bewerben kann und welche Regeln es dabei zu berücksichtigen gibt.

Der Projekttag, der am 6. Dezember in allen 9. Klassen des Gymnasiums durchgeführt wurde, kam diesem Interesse der Schülerinnen und Schüler nach und informierte die Lernenden über die Anforderungen des Bewerbungsverfahrens. (mehr …)