AGs

Umwelt-AG

Die Umwelt-AG wurde 1991 gegründet. Freiwillig und nach Unterrichtsschluss bearbeiten Schüler und Schülerinnen Themen zum Umwelt-, Tier und Pflanzenschutz, die z. T. von ihnen vorgeschlagen wurden und die im normalen Unterricht nicht durchgeführt werden können. Die Gewichtung liegt auf vielfältiger praktischer Arbeit und Beobachtungen allein oder in Zusammenarbeit mit anderen schulischen oder außerschulischen Gruppen und Vereinen.
So waren die Teilnehmer in den Anfangsjahren Vorreiter für die Einführung der Mülltrennung und Mülleinsparung in Porta Westfalica und für Energiesparmaßnahmen an der Schule. Nachdem diese bis dahin freiwilligen Leistungen durch Gesetze allgemein verbindlich geworden waren, wurde das Schwergewicht der Arbeit auf Tier- und Pflanzenschutz gelegt. Begonnen wurde mit dem Tierschutz durch den Bau von Nistkästen für Vögel und Tagesschlafkästen für Fledermäuse. Teilnahme an der Krötenzaunaktion der Stadt Porta Westfalica und die Erstellung einer Ausstellung über die Lebensverhältnisse von Fledermäusen förderten die Einsicht, dass isolierte Tierschutzmaßnahmen nicht ausreichen, sondern Nahrungsketten und Lebensräume ebenso geschützt werden müssen. Beispiele dafür sollten sich in der Nähe der Schule befinden, damit sie möglichst vielen Schüler/innen und Eltern zugänglich sein könnten.

Die Errichtung der Gartenarche mit den Lehmwänden für Wildbienen erforderte viel Körperkraft und Geschicklichkeit. Dies erfolgte in den Jahren 2001 bis 2003. Bei all diesen Arbeiten wurden Kenntnisse im sicheren Umgang mit Werkzeugen erworben. Bei der Erstellung von Ausstellungen werden Kenntnisse im Umgang mit dem Computer und anderen technischen Geräten erweitert.
Doch auch die emotionale Seite kommt bei der Mitarbeit in der Umwelt-AG nicht zu kurz: so ist es schon ein besonderes Erlebnis, flauschige junge Schleiereulen in den Händen zu halten oder zu beobachten (oder sogar zu spüren!), wie aus einem Nistkasten plötzlich zwei quicklebendige Mäuse herausspringen und den Menschen als Trittleiter benutzen. Freudige Überraschungen wie das Auffinden von Kröten und Molchen auf dem Gelände der Gartenarche im Gestrüpp und im Thermokomposter werden ausgeglichen durch das Auffinden eines toten Jungvogels im Nistkasten oder die Beobachtung, wie eine Libellenlarve eine viel größere Kaulquappe fängt und auffrisst.

Die Aktionen der Umwelt-AG im Einzelnen

  • Einführung der Mülltrennung und Einführung der Kompostierung von organischen Abfällen in Thermokompostern auf dem Schulgelände (in Zusammenarbeit mit dem Differenzierungskurs Ökologie)
  • Unterstützung der Initiative zur Unterschutzstellung des ehemaligen Kiesteiches „Modde“
  • Unterstützung des NHP bei der Heckenpflanzung und Anlage von Benjeshecken auf der Obstbaumwiese
  • Flechtenkartierung in der Umgebung der Schule
  • Betreuung eines Kräuterlehrpfades in Zusammenarbeit mit dem Umweltamt der Stadt PW
  • Bau und Betreuung von Nistkästen in Zusammenarbeit mit dem Verein für Natur- und Heimatpflege Porta Westfalica im Wald an der Schule und im Vogelparadies
  • Betreuung des Baumlehrpfades an der Schule in Zusammenarbeit mit der Realschule und dem Umweltamt der Stadt Porta Westfalica
  • Messen der Beleuchtungsstärke mit dem Ziel der Energieeinsparung
  • Wiederholte Aufrufe zum Energiesparen durch wirksames Lüften und Raumtemperaturkontrolle in Zusammenarbeit mit dem Hausmeister der Schule und dem Elektrizitätswerk Minden-Ravensberg (Gewinn des Energiesparpreises der Stadt!)
  • Teilnahme an der Krötenzaun-Aktion des Umweltamtes der Stadt, Krötenrettung auf dem Schulgelände
  • Seit 1996: Organisation und Durchführung von Korkensammel-Wettbewerben in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Porta Westfalica
  • Seit 1999: Organisation und Teilnahme an der Aktion „Saubere Landschaft“ in Zusammenarbeit mit dem Umweltamt der Stadt
  • Teilnahme an der Beringung von Schleiereulen in Zusammenarbeit mit dem Kreisbeauftragten für Schleiereulenberingung
  • 2001 – 2003: Planung und Bau einer „Garten-Arche“ und „Hotels zur wilden Biene“ auf dem Schulgelände, um den Lebensraum für Solitärbienen und -wespen, Hummeln und Schmetterlinge sowie Vögel und Fledermäuse zu verbessern
  • Anpflanzung von heimischen Pflanzen, die den genannten Insekten Pollen und Nektar spenden und so zur Nahrungskette in der Tier- und Pflanzenwelt beitragen.
  • Auf Wunsch der Schüler/innen: Unterrichtsreihen zu den Themen: Salzkrebse, Axolotl, Spinnen, Biber, Eulen und Greifvögel, Gerbils, Igel, Schlangen
  • Untersuchung von Farben und Farbstoffgemischen, Pflanzenfarbstoffen, Färben von Stoff (Taschen, T-Shirts) mit Naturfarben und synthetischen Farben.
  • „Lernen an Stationen“ zum Thema Fledermäuse,
  • Bau und Kontrolle von Fledermauskästen mit Fledermausexperten, Erstellung von Ausstellungen in Zusammenarbeit mit der Stadtsparkasse und NHP
  • Papierschöpfen aus selbst hergestellter Grundmasse

Leitung bei der Gründung durch Uwe Voelzke, ab 1998 durch Andrea Tiedemann-Malek

Stand: September 2014