Leben

Wir leben Schule!

Konzerte, Theater, Musik- und Theater-Wochenendfahrten, Skifreizeiten, Sprachenfahrten (London, Frankreich, Italien), Sport- und Spielturniere, vielfältige AGs, Wettbewerbe, Bus- und Wegeschulung, Projekte und Aktionen mit unseren Kooperationspartnern, eine pädagogische Übermittagsbetreuung mit breit gefächertem Angebot…

Wir sind ein lebendiges Gymnasium, in Bewegung und bieten Raum für die Entfaltung der unterschiedlichsten Begabungen und Interessen.

Neugierig geworden? Viel Spaß beim Stöbern!

Aktuelle Beiträge

Sing into Spring – Einladung zu einem bunten Konzert
26. März 2019 Konzerte

Am 29. März findet um 19:30 Uhr im Forum unseres Gymnasiums das Konzert „Sing into Spring“ statt. Das Motto lässt erahnen, dass an diesem Abend den Zuhörern ein frühlingshaft „buntes“ Programm geboten wird. „Bunt“ nicht nur, weil mehrere Ensembles musizieren (Jugendchor, Klangfarben und Endor Ensemble), sondern auch, weil diese die Zuhörer auf eine „bunte“ Vokal- und Instrumentalreise mitnehmen werden.

Über die Stationen der Reise soll nicht zuviel verraten werden, aber Neugier zu wecken ist erlaubt. So werden die Zuhörer die ewige Liebe und Freundschaft erleben, wie ein Vogel zu den Sternen fliegen, auf den Frieden der Welt hoffen, mit den Sklaven kämpfen, Frodo ins Auenland begleiten, sich auf anderen Galaxien wiederfinden und nur knapp dem Tod entkommen. Es wird dramatisch, feurig, tränenreich, schmerzhaft aber auch traditionell, sanft, swingend, leicht und kitschig.

Möge die Macht mit jedem Mitreisenden sein, der den Weg zu uns findet. Der Kauf eines Tickets ist nicht notwendig, wir freuen uns aber über eine Spende am Ende der Reise.

Zeitzeuge Robert Kauffeld zu Gast in der 6c
21. März 2019 Allgemein, Projekte

Wie können heutige Sechstklässler etwas über die Zeit des Zweiten Weltkriegs und die Nachkriegszeit erfahren? Mit Hilfe eines Zeitzeugen! Deswegen haben wir, die Klasse 6c, den heute 86-jährigen Robert Kauffeld eingeladen. Herr Kauffeld hat sich gefreut, uns seine eigenen Kindheits-erlebnisse und seinen Lichtbildvortrag über die damalige Zeit vorzustellen, zumal wir heute so alt sind wie er damals. Sein „Bericht über eigene Erlebnisse, ‚Abenteuer‘, Ängste und Überlebensstrategien“ hat uns eindrucksvoll vor Augen geführt, wie das Leben damals in Barkhausen aussah, „wie die Menschen beeinflusst, ‚erzogen‘ und belogen wurden, wie sie lebten und handelten, was sie glaubten, fühlten, verdrängten und nicht wahrhaben wollten“. Gebannt haben wir ihm zugehört und sind mit Hilfe seiner Bilder in eine vergangene Zeit eingetaucht. Sein Fazit: Krieg ist das Schlimmste, was einem Menschen passieren kann!

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht.

Crash Kurs NRW 2019
9. März 2019 Veranstaltungen

Der „Crash Kurs NRW“ im Forum des Gymnasiums beeindruckte auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler der Q1 und zeigte ihnen die Gefahren riskanten Autofahrens auf.

(mehr …)
Von Pfeffersäcken und einem Konzerthaus der Superlative

Leistungskurs Erdkunde Q1 unternimmt eine Exkursion nach Hamburg

Mit dem Zug in Hamburg angekommen, begann unsere Stadtführung durch die Hansestadt. Wir starteten am Jungfernstieg an der Alster. Dort erfuhren wir einiges über das „alte“ Hamburg und die Entwicklung zum „heutigen“ Hamburg. Früher war die Stadt sehr dicht besiedelt und für die Anzahl der Bewohner ziemlich klein. Heute ist das anders, denn die Stadt hat sich weiterentwickelt und ist größer geworden. Zwar ist die Einwohnerzahl höher als damals, aber die Stadt ist nicht mehr so dicht besiedelt, was auch an der größeren Fläche liegt. Danach gingen wir zu dem Neuen Wall, einer Straße mit vielen exklusiven Geschäften.

(mehr …)
„Konflikte zwischen Ökonomie und Ökologie“ – Geographie-Kurse besuchen Vorlesung
16. Januar 2019 Exkursionen

„Der Hamburger Hafen und die Niederelbe: Wiederkehrende und neue Konflikte zwischen Ökonomie und Ökologie“ – dies war das Thema des Vortrags von Prof. Dr. Jürgen Oßenbrügge (Universität Hamburg), den die Schülerinnen und Schüler der Geographie-Kurse der Q1 sowie Interessierten der Q2 im Rahmen einer Vortragsreihe der Geographischen Gesellschaft zu Hannover besuchten. Begleitet wurden sie von Berthold Korte, Alexander Muntschick, Dirk Schnieder, Pierre Seidel und Jennifer Seubert. (mehr …)