Lernen

Wissen ist Entfaltung

Wir sind ein Gymnasium mit einem breiten Fächerangebot, lebendig und in Bewegung und bieten Raum für die Entfaltung unterschiedlichster Begabungen und Interessen.

Wir freuen uns, wenn viele Schülerinnen und Schüler neben fachlichen Kompetenzen ihre Persönlichkeiten im Austausch mit anderen entwickeln, ihre Stärken erkunden, in Wettbewerben erproben und ausbauen, Schwächen überwinden und Perspektiven für ihre Zukunft gewinnen.

Aktuelle Beiträge

Erfolgreiche Teilnahme an den Leichtathletik-Kreismeisterschaften

Nach zwei Jahren Pause fanden in diesem Jahr endlich wieder die Schulkreismeisterschaften in der Leichtathletik statt. Obwohl der Wettkampftag auf den Tag der mündlichen Abiturprüfungen bei uns fiel, starteten motivierte SchülerInnen der Jahrgänge 2010-2007 in das Mindener Weserstadion. (mehr …)

Erfolgreiche Teilnahme am Känguru-Wettbewerb der Mathematik 2022

Am 17. März konnten wir mit den Jahrgängen 5 bis 8 wieder am Känguru-Wettbewerb teilnehmen.

Erfunden wurde der Wettbewerb von Mathematikern aus Australien. Ihnen zu Ehren wurde er „Känguru-Wettbewerb“ genannt. Einmal im Jahr nehmen mittlerweile über 6 Millionen Schulen in mehr als 50 Ländern teil. In allen Ländern zeitgleich sollen in 75 Minuten möglichst viele von 24 Aufgaben richtig gelöst werden.

Einziges Hilfsmittel: ein Stift und ein Blatt Papier sowie logisches Denken und kreative Lösungsstrategien. Die beste Belohnung: das gute Gefühl, wenn sich das Knobeln gelohnt hat und eine Lösung klar wird.

Nach den zentralen Auswertungen der Lösungen zeigten sich tolle Ergebnisse. In einer Preisverleihung am 20. Mai erhielten folgenden Schülerinnen und Schüler besondere Auszeichnungen:

  • Nina Kleinschmidt (5b): 3. Preis
  • Tom Julien Engelke (5C): 1. Preis
  • Jette Friederike Finke (6A): 3. Preis
  • Timo Kleinschmidt (8B): 3. Preis
  • Jolie Springer (8B): 2. Preis
  • Celina Pätkau (8B): T-Shirt-Sonderpreis

Herzlichen Glückwunsch für diese herausragenden Leistungen!

Vom Jungfernstieg zur Elbphilharmonie – Geographie-LK-Exkursion nach Hamburg

Der Geographie-Leistungskurs traf sich am 17. März in aller Frühe am Portaner Bahnhof. Aufgrund der kritischen Corona-Situation gab es einige Schülerausfälle, die durch andere kompetente Schüler ersetzt werden mussten.

Trotz der Verspätung unseres Anschlusszuges in Hannover konnte die Stimmung der neugierigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Exkursion nicht getrübt werden. Somit kamen wir gut gelaunt in Hamburg an, wo wir vom norddeutschen „Schietwetter“ begrüßt wurden. (mehr …)

Für Klasse 6: Zweite Fremdsprache – Latein oder Französisch?

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

aufgrund der bevorstehenden Wahl einer 2. Fremdsprache laden wir Sie und euch zu einer Informationsveranstaltung am 

Dienstag, den 26.04.2022, um 18.00 Uhr

in das Forum unseres Gymnasiums ein.

Hier finden Sie das Einladungsschreiben zum Ausdrucken.

Fachlehrerinnen und Fachlehrer für Französisch und Latein werden den Fachunterricht der jeweiligen Sprache vorstellen und Ihre und eure Fragen gern beantworten.

Die Veranstaltung wird unter den am 26.04. geltenden Hygienebestimmungen, die momentan noch nicht absehbar sind, stattfinden.

Wir freuen uns auf Ihr/euer Kommen.

 

(mehr …)

Humanität in Zeiten des Krieges: „Nathan der Weise“ im Forum unseres Gymnasiums

„Wer über gewisse Dinge seinen Verstand nicht verlieret, der hat keinen zu verlieren.“ Lessings berühmtes Zitat spiegelt die Erschütterung wider, die wir 250 Jahre später angesichts der Rückkehr des Krieges nach Europa spüren.

Als wir das Wiener Forum-Theater in unsere Schule einluden, war nicht abzusehen, wie sehr sich unsere Welt in kurzer Zeit verändern sollte. Am Montag, den 14.03.2022, erlebten wir dann einen „Nathan“, dessen Aktualität beklommen machte: Es ist Krieg in Jerusalem, ein Waffenstillstand markiert eine kurze Atempause im Dritten Kreuzzug. Der christliche Patriarch plant die Ermordung des weisen Sultans Saladin und schickt den Klosterbruder zum Tempelherrn, der für ihn die blutige Tat erledigen soll. Doch Curd von Stauffen, von Saladin gerade wundersamerweise begnadigt, weigert sich, seinen Wohltäter umzubringen. Wie auch der Klosterbruder selbst durchschaut er die machtpolitische Kaltblütigkeit der Kirche.

(mehr …)