Ereignisreiche Woche für Jahrgang 9 in London

08. Okt 2018 Kategorie: Fahrten nach England,

Als sich Teile der neunten Jahrgangsstufe am 24.09.2018 auf den Weg machten, um die lange Fahrt nach London anzutreten, waren alle schon ziemlich aufgeregt. Die Vorträge im Bus, der Zoll in Frankreich und die Fahrt mit der Fähre nach Großbritannien waren geschafft. Alle trafen gesund und übermüdet auf die herzlichen Gastfamilien in London.
In den ersten Tagen ging es los, Herrn Voß hinterherzulaufen und echt coole und spannende Sehenswürdigkeiten, die aussahen wie man es gelernt hatte, anzuschauen. Es waren Sehenswürdigkeiten wie das Anschauen des London Eyes, das Überqueren der Tower Bridge, das Hochfahren mit dem Fahrstuhl hinauf auf die Aussichtsplattform des Sky Garden, welches für viele das Highlight dieser erlebnisreichen Reise war. Das spektakuläre Austauschen der Wächter des Buckingham Palace war auch echt spannend anzusehen. Dann haben wir noch St. Paul’s Cathedral und The Houses of Parliament im Vorbeigehen angesehen.
Alle Schüler erzählten, dass das Klischee, Engländer seien sehr nett, bestätigt wurde.
Neben vielen weiteren Sehenswürdigkeiten und interessanten (!) Museen ging die Truppe zum Leadenhall Market. Das ist eine kleine Einkaufsstraße, in der unter anderem Szenen aus Harry Potters „Winkelgasse“ gedreht wurden.
Alles lief gut, wenn auch eine Schülerin mit ihrem Rucksack in der Tür des Zugs stecken blieb, der wohl verhindern wollte, dass sie am nächsten Tag ihren Geburtstag mit uns feiern sollte. Den insgesamt zwei Geburtstagskindern wurde mitten in der Station Norburys mit um die 30 Schülern und Lehrkräften ein Ständchen gesungen und dank Herrn Voß auch noch auf dem Klavier – es stand im Bahnhof – begleitet. Gesungen wurde nicht nur am Bahnhof, sondern auch auf der Rückfahrt im Bus. Obwohl alle traurig über die Abreise waren, herrschte gute Stimmung im Bus. Handys wurden mit dem Busradio verbunden und alle sangen mit – zumindest zu Prunella, dem Poltergeist aus unserem Englischbuch der fünften Klasse.
Durch die Fahrt wurde viele Erfahrungen gesammelt, vor allem im englischen Sprachbereich und neue Kontakte geknüpft, insbesondere klassenübergreifend. Außerdem konnte man fern von Schulstress nicht nur mit Mitschülern, sondern auch mit Lehrern eine entspannte und harmonische Atmosphäre erleben. Vielen Dank an alle, die uns diese Fahrt ermöglicht und die Zeit dort unvergesslich gemacht haben.

(Michelle Schimpf, Antonia Hausmann)

Fotos

(Fotos von Nele Buchholz)