London 2019

28. Okt 2019 Kategorie: Fahrten nach England,

Vom 23. – 28. September 2019 sind wir mit 42 Schülerinnen und Schülern, Frau Holstein, Frau Weide, Frau Lennartz, Herrn Voß und Herrn Brieger nach London gefahren.


Am Montag, den 23.09. ging es um 5.50 Uhr an der Sporthalle an unserer Schule los. Verschlafen, aber voller Vorfreude fuhren wir 8 Stunden lang mit Kartenspielen, James-Bond-Filmen und vielen Süßigkeiten mit dem Reisebus bis nach Calais in Frankreich. Dort nahmen wir die Fähre nach Großbritannien und spätestens auf dieser verging den meisten dann doch der Appetit auf noch mehr Süßes. Angekommen in London wurden wir nach einer kurzen abschließenden Busfahrt in Sutton, einem Vorort Londons, herzlich von unseren Gastfamilien begrüßt. Nach dem ersten Abendessen in unseren neuen Familien fielen wir müde in unsere Betten.

Dienstag begann unser Sightseeing in London mit einer Stadtrundfahrt in unserem uns mittlerweile gut bekannten Reisebus. Die Informationen erhielten wir von einer (zum Glück) deutschsprachigen Reiseführerin. Nachmittags erkundeten wir die auf der Fahrt kennengelernten Sehenswürdigkeiten dann zu Fuß. Nach dem Besuch von Chinatown wurden wir jedoch von einem – für London so typischen – Regen überrascht, sodass wir uns den Leicester Square von dem Vordach des berühmten Kinos „Odeon“ aus anschauten.

Am nächsten Tag unserer Reise sahen wir „Changing of the Guard“ am Buckingham Palace, also den Wachwechsel. Begleitet von Trompeten, Trommeln und majestätisch eskortiert von Pferden marschierten die Wächter vor dem Palast der Queen auf und ab. Nach unserer anderthalbstündigen Mittagspause, in der wir uns jeden Tag frei bewegen durften, gingen wir dann in ein Museum unserer Wahl, in unserem Fall „The Natural History Museum“. Dort gab es von Erdbebensimulationen bis zu riesigen Dinosaurierskeletten alles über die Natur zu entdecken.

Das Gebäude, von dem man einen der schönsten Blicke über die Weltmetropole London hat, das „Walkie Talkie“, besuchten wir am Donnerstag. Aus dem Sky Garden des Wolkenkratzers konnte man so viel von London sehen, dass man gar nicht wusste, wo man anfangen sollte. Außerdem war der Ort beliebt für gemeinsame Erinnerungsbilder. Nachmittags ging es dann nicht weniger beeindruckend weiter, denn wir gingen über die berühmte Tower Bridge. Auch hier konnte man mit seinen Freunden Fotos von sich und dem Wahrzeichen Londons schießen.

An unserem letzten Tag in London machten wir einen abschließenden Spaziergang über die Millenium Bridge zur St. Paul’s Cathedral und Shakespeare’s Globe. Inklusive waren nochmal ein wunderschöner Blick auf die Themse mit der Tower Bridge und das Bestaunen eines Kunstprojektes der „Tate Gallery of Modern Art“, welches aus bemalten ausgespuckten Kaugummis entstanden ist. Und danach ging es endlich ins London Eye. Während der 30 minütigen Fahrt hatte man einen eindrucksvollen Ausblick auf alle Sehenswürdigkeiten, die wir in den letzten Tagen von Nahem bewundert hatten. Nach dem Besuch des Highlights wurden wir dann der Großstadt ganz alleine ausgesetzt, denn die Lehrer ließen uns für 4 Stunden Zeit zur freien Verfügung. So schauten sich zum Beispiel die Harry Potter-Begeisterten unter uns die Winkelgasse an, andere gingen shoppen oder holten sich das fünfte McDonald’s-Menu dieser Woche.

Im Anschluss an diese aufregenden Stunden ging es leider auch schon wieder nach Hause. Dieses Mal allerdings durch den Eurotunnel und nicht wieder mit der schaukelnden Fähre. Geburtstagslieder für eine unserer Mitschülerinnen singend und natürlich kartenspielend traten wir die Heimreise an und kamen Samstagmorgen um 7:00 Uhr mit wenig Schlaf, aber voller prägender Eindrücke in Porta wieder an.

 

von Charlotte Middelschulte und Dascha Löwen