Deutsch

Sprache ist der Schlüssel zur Welt.
(L. Wittgenstein)

Haben wir etwas Schönes erlebt, so wollen wir es auch in Worte fassen – und anderen dann mitteilen. Daran erkennen wir: Der Umgang mit Sprache bereichert und erweitert unser Leben; Sprache ist ein „Schlüssel zur Welt“.

Unsere Ziele

Diesen Schlüssel möchten wir Deutschlehrkräfte am GymPW unseren Schülerinnen und Schülern in die Hand geben. Wir möchten sie dafür begeistern, selbst zu kommunizieren und durch das Lesen anspruchsvoller Literatur in die Welt der Wörter und Sprachbilder einzutauchen.

Wir möchten, dass sie diese Welt als ihre eigene Welt entdecken. Um in der Sprache zu Hause zu sein, benötigen sie ein differenziertes Verständnis der sprachlichen Strukturen, Regeln und Besonderheiten.

Zudem üben die Schülerinnen und Schüler den Umgang mit Sach- und Gebrauchstexten und mit Medien, auch mit Kommunikationswegen, wie sie etwa das Internet bietet.

Wie erreichen wir diese Ziele?

Indem wir mit ganz einfachen Inhalten  beginnen und uns mit der Untersuchung kleiner Textformen (z.B. Märchen, Fabeln) beschäftigen, die unsere Schülerinnen und Schüler dann kreativ weiterspinnen, umschreiben oder in modernes Deutsch übertragen. Zudem schauen wir uns alltägliche Kommunikationssituationen an: Welche Rolle spielt der Umgang mit Sprache in solchen Zusammenhängen?

In höheren Jahrgängen fragen wir z.B.:

  • Welche Wirkung haben Texte und warum wirken sie so?
  • Was passiert, wenn ich einen Text verändere; was ergibt der Vergleich mit dem Original?
  • Warum gehören dramatische Texte auf die Bühne? Wie können wir sie selbst gestalten?
  • Welche Textgattungen gibt es?
  • In welche Epochen gehören welche literarischen Werke?

Besonders am Herzen liegt uns der schüleraktivierende Unterricht. Neben einem analytischen Zugang greifen wir unsere Unterrichtsthemen deshalb auch handlungsorientiert und kreativ auf.

Und bei all dem: Deutschunterricht soll nah am Leben sein und die Welt erschließen.

Aktuelle Beiträge

Amalia Braun beeindruckt beim Vorlesewettbewerb

Dieses Mal war die Entscheidung besonders knapp. Amalia Braun  (Klasse 6 A) siegte beim traditionellen Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am Gymnasium Porta Westfalica. An der Endausscheidung am Nikolaustag nahmen auch Chantal Bilic (Klasse 6 B), Dorothea Rüdiger (Klasse 6 C) und Dayna Zabel (Klasse 6 D) teil, die die Vorausscheidung in ihren Klassen gewonnen hatten.

In der ersten Runde des von Deutschlehrerin Stefanie Jakuboski organisierten und moderierten Wettbewerbs präsentierten die vier Mädchen einen ihnen bekannten Text. Amalia hatte einen Ausschnitt aus „Fünf Freunde 4“ von Enid Blyton gewählt. (mehr …)

Schüler leiten Unterricht
21. November 2017 Deutsch-Unterricht, Projekte

„Und was habe ICH heute zu tun?“ So fragte Herr Dr. Braun eine Schüler/innen-Gruppe seiner Deutschklasse 6C, die völlig selbstständig eine komplette Schulstunde vorbereitete, strukturierte und leitete. Die Antwort der Gruppe: „Sie schauen uns einfach nur mal zu.“

Als Teil der Unterrichtsreihe zum Thema „Fabeln“ hielten Gruppen von jeweils vier Schülerinnen und Schülern drei Unterrichtsstunden – von ihnen selbst genauestens vorbereitet und getaktet. Es mussten Lückentextblätter ausgefüllt werden, „Lehren“ waren zu erarbeiten, Fabelmerkmale zusammen zu tragen, Fabeln wurden von anderen Textgattungen (z.B. Märchen) unterschieden. Es gab kleine Wettbewerbe, Tafelbilder entstanden, Folien wurden auf dem OHP bearbeitet. (mehr …)

Zeitzeugin Marianne Domke zu Gast in der 6b

 Am 8. März war Frau Domke zu Besuch in der 6b, um als Zeitzeugin von der Zeit des Zweiten Weltkriegs und der Nachkriegszeit zu berichten. Wir hatten „Krücke“ (von P. Härtling) gelesen – die Geschichte eines Jungen, der in der Nachkriegszeit seine Mutter verloren hat und dem ein Einbeiniger hilft -, den dazugehörigen Film gesehen und uns mithilfe der „Bibliothek der Sachgeschichten“ (Sendung mit der Maus) schon über die Nachkriegszeit informiert. Aber wie sah diese Zeit in Porta Westfalica aus? Genau dazu konnten wir Frau Domke viele Fragen stellen und sie war sehr offen und nett zu uns. Die fast 89-Jährige wusste viel zu erzählen, sodass wir gespannt zuhörten, mitschrieben und die zwei Schulstunden in der Schülerbibliothek wie im Fluge vergingen. Und das haben wir erfahren: (mehr …)

Baum, Buch und Degen – mit Sport und Geschichten mittendrin im Abenteuer

Das galt auch für unsere Schüler beim Herbstcamp auf dem Hof von Laer & TeichHof Schmiede in Herford , zu dem das Literaturbüro OWL auch 2016 eingeladen hatte: Zuerst Lesungen aus den Romanen „Der wilde Wald“ und „Die schwarze Stadt“ lauschen, dann wie die Helden in den Romanen unter fachkundiger Anleitung fechten, raufen und in Bäumen klettern… In Aktion zu sehen sind Hendrik Spieß und Niklas Mohme (Jgst. 6) und Joris Vanhoof und Julius Spieß (Jgst. 8). (mehr …)

Bücher-Schatzkisten-Umzug

Unsere Schatzkisten, die wir aus alten, ausrangierten Büchern hergestellt haben, sind aus der Schulstraße in die Stadtbücherei umgezogen. Bis Weihnachten sind sie dort noch zu bewundern, dann wollen wir zu Hause unsere Schätze darin verstauen.

Klasse 6b (mehr …)