Physik

»Der Kern unserer modernen Kultur sind die Wissenschaften. Der Kern der Wissenschaften sind die Naturwissenschaften. Der Kern der Naturwissenschaften ist die Physik.«
(Carl Friedrich von Weizäcker)

Mit diesen Sätzen, die der Physiker und Philosoph Carl-Friederich von Weizäcker – Bruder unseres ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizäcker – vor einigen Jahren während eines Vortrages in der Universität Bielefeld sprach, wollte er auf die große Bedeutung der Physik für unsere Gesellschaft hinweisen. Tatsächlich ist ohne fundierte Kenntnisse aus dem Bereich der Physik ein erfolgreiches medizinisches, naturwissenschaftliches oder auch ingenieurwissenschaftliches Studium kaum möglich.

Dieses ist – vielleicht – ein Grund dafür, warum viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule das Fach Physik bis zum Abitur beibehalten und nicht am Ende der Jahrgangsstufe 9 abwählen. Viele Schüler und Schülerinnen entscheiden sich sogar für Physik als Leistungsfach, so dass in fast allen Abiturjahrgängen ein Physik-Leistungskurs eingerichtet werden kann. An vielen anderen Gymnasien mit wesentlich mehr Schülerinnen und Schülern waren und sind solche Kurse äußerst selten.

In den letzten 50 bis 100 Jahren ist das Leben der Menschen durch technische Geräte stark verändert worden.

Viele dieser Erfindungen basieren auf physikalischen Entdeckungen oder konsequenter Nutzung der physikalischen Gesetze. Ein Beispiel ist der elektrische Strom mit seinen Anwendungen: Elektromotor, Radio, Fernsehen, Computer, Handy. Auto, Flugzeug und Raumfahrt zeigen eine weitere Richtung auf.

Wollen wir unsere technische Umgebung verstehen, müssen wir die grundlegenden Zusammenhänge begreifen. Hierzu versucht der Physikunterricht beizutragen.

Um aber nicht bei Schulversuchen stehen zu bleiben, wird in Zusammenarbeit mit der Firma Bernstein ein technisches Produkt (z.B. der induktive Sensor) in seiner Funktion erarbeitet und dann der Betrieb und die wirtschaftlichen Zusammenhänge näher beleuchtet, so dass der Physikunterricht nicht bei der Produktion technischer Geräte stehen bleibt, sondern auch den Blick für die Berufswelt öffnet.

Aktuelle Beiträge

Vortrag zum Nachweis von Gravitationswellen

physik-vortrag-gravitationswellen-guido-mueller-2016-02„Jahrhunderträtsel gelöst, Nobelpreis in Aussicht: Forscher haben ein Signal gemessen, das die Existenz von Gravitationswellen belegt, jene Krümmungen in der Raumzeit, die Albert Einstein stets vorhergesagt hatte.“

Im Februar ließ diese sensationelle Nachricht aufhorchen: der Nachweis von Gravitationswellen ist nach mehr als 25-jähriger Suche gelungen. Wir hatten das Glück, Herrn Prof. Guido Müller für einen Vortrag zu diesem aktuellen Thema gewinnen zu können. Er forscht im Bereich der Astrophysik an der Universität in Florida und kommt gebürtig aus Porta Westfalica. Außerdem hat er mitgearbeitete an den Experimenten LIGO in den USA und GEO600 am Albert-Einstein-Institut Hannover (Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik), jeweils Teil eines weltweiten Netzwerks von Gravitationswellendetektoren. (mehr …)